Brandschutz ist kinderleicht!

Die Brandschutzerziehung wird für die vorbeugende Brandschutzaufklärung aller Bevölkerungsgruppen angewendet. Hierbei beginnt die Zielgruppe bereits im Kindergarten und führt über Brandschutz-Tipps in allen Alltagsbereichen bis hin zur Informationsarbeit für Bewohner von Alten- und Pflegeheimen.

Der Leiter im Bereich der Brandschutzerziehung ist bei der Feuerwehr Vilsbiburg Knepper Michael, der eng mit den Kindergärten und Schulen im Stadtgebiet zusammenarbeitet.

Bei regelmäßigen Veranstaltungen mit den Lehranstalten soll Kindern ein Einblick über vielfältige Arbeit der Feuerwehr ermöglicht werden. Darüber hinaus wird Präventionsarbeit betrieben, so wird den Kindern spielerisch näher gebracht, wie zum Beispiel einen Notruf absetzt wird oder wie sie sich in Notsituationen in der Schule oder Zuhause verhalten sollen.

Ziel der Brandschutzerziehung:

  • Welche Gefahren gehen vom Feuer aus?
  • Was tun, wenn es doch zum Brand kommt?
  • Verhalten im Brandfall
  • Was sollten die Kinder nun wissen?
  • Die Feuerwehr besucht ihre Einrichtung (gilt nur für Kindergärten, Schulen und Horte)

Feuer hat auf Kinder eine magische Anziehungskraft!

Darum ist es wichtig

  • den Kindern die Gefahren im Umgang mit Feuer zu verdeutlichen
  • den verantwortungsbewussten Umgang mit Feuer zu fördern
  • die richtigen Verhaltensregeln bei einem Brand zu vermitteln und zu üben

Wir wollen den Kindern die Gefahren des Feuers sichtbar machen und ihnen die Fähigkeit geben, sich bei einem Brand richtig zu verhalten.

Die Kinder sollen lernen, dass Feuer nützlich und unentbehrlich ist, aber auch dass es Schäden oder Verletzungen verursachen kann.

Eltern und Erzieher müssen hierbei die Pädagogische Vorarbeit leisten, in dem sie mit den Kindern über Feuer sprechen und mit ihnen den richtigen Umgang mit Feuer üben.